Aktuelles

Eingeschränkter Zutritt zur Kreisverwaltung

Update 30.11.2021
Ab dem 01.12.2021 gilt für die Kreisverwaltung Fulda die 3-G-Regelung. Besucherinnen und Besucher erhalten nur dann Zutritt, wenn sie vollständig geimpft oder genesen sind oder einen offiziellen negativen Testnachweis vorlegen. Es sind zudem vorherige Terminvereinbarungen notwendig.

Nach einer Terminvereinbarung werden Kundinnen und Kunden am Eingang von ihrer jeweiligen Ansprechperson abgeholt. Diese wird den 3-G-Nachweis überprüfen.
Bei der Überprüfung anerkannt werden der gelbe Impfpass, das digitale Impfzertifikat auf dem Smartphone, ein gültiger, maximal 6 Monate alter Genesenen-Nachweis oder ein offizielles Testzertifikat. Akzeptiert werden Antigenschnelltests eines offiziellen Testzentrums, die nicht älter als 24 Stunden sind, oder PCR-Test-Nachweise, nicht älter als 48 Stunden.

+++ Aktuelle Informationen zu Corona+++


Update 24.11.2021
Das Land Hessen hat in seiner Verordnung vom 24.11.2021 neue Corona-Maßnahmen beschlossen, die Auswirkungen auf den Unterrichtsbetrieb unserer Musikschule haben.

Für alle Unterrichte gilt ab dem 25.11.2021 die 3G-Regel. Dies bedeutet, dass die Dozentinnen und Dozenten den 3G-Status überprüfes.
Bitte legen Sie vor Kursbeginn Ihrer Lehrkraft einen Impfnachweis, einen Genesenennachweis (Genesenennachweis darf nicht älter als 6 Monate sein) oder einen negativen Antigen-Coronaschnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vor.

Kinder und Jugendliche gelten als getestet, wenn Sie das Testheft der schulischen Testung vorlegen. Kinder unter 6 Jahren bzw. noch nicht eingeschult Kinder sind von der Regelung ausgenommen.

Online-Kurse sind von der neuen Regelung nicht betroffen und finden wie geplant statt.
Vielen Dank für Ihr Verständnis in einer schwierigen Zeit und für Ihre Unterstützung.

Ihr VHS-Team


 

 

+++ Aktuelle Informationen +++

Der Instrumentalunterricht an unserem Fachbereich Musikerziehung war zum größten Teil online, doch nun sind die Unterrichtsgebäude wieder offen, die Schulen und Bürgerhäuser im Landkreis wieder nutzbar, so dass wir gerne Ihre Anmeldung zum Instrumentalunterricht entgegennehmen. Und dies auch außerhalb der regulären Anmeldefristen.
Nutzen Sie unser Anmeldeformular, um sich und Ihre Familie anzumelden. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Update 07.06.2021
Bis auf wenige Ausnahmen läuft der Instrumental- und Vokalunterricht wieder an den gewohnten Unterrichtsstätten. Schulen und Gemeinde eigene Räume sind unter Einhaltung der Hygienevorschriften wieder nutzbar. Ebenso können Online-Unterrichte weitergeführt oder in besonderen Fällen auch in den Wohnungen der Lehrkräfte oder Teilnehmenden unterrichtet werden.

Update 18.05.2021
Schrittweise Öffnung der Musikschule ab Di., 25.05.2021 für Präsenzunterrichte
Für eine Wiederaufnahme von Einzelunterrichten stehen das InfoZentrum RhönEnergie in Fulda sowie nach individuellen Absprachen mit den Dozentinnen und Dozenten auch deren Wohnungen oder die von Teilnehmenden zur Verfügung.
(Schulen, Bürgerhäuser und Kindergärten dürfen nach wie vor nicht genutzt werden.)

Update 23.04.2021
Nach dem „Vierten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ in der Fassung vom 22. April 2021 gilt folgende Regelung:

Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165, so ist ab dem übernächsten Tag für allgemeinbildende und berufsbildende Schulen, Hochschulen, außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnliche Einrichtungen die Durchführung von Präsenzunterricht untersagt.

Sollte es der Inzidenzwert wieder zulassen, wird der Unterricht in Präsenzform in Absprache mit der Verwaltungsleitung des Landkreises Fulda wieder aufgenommen.

Update 07.04.2021
Aufgrund einer Entscheidung der Verwaltungsleitung des Landkreises Fulda wird es auch nach den Osterferien keine weitere Öffnung für Präsenzunterrichte (sowohl im Bereich der Musikschule wie auch bei VHS-Veranstaltungen) geben.
Die Entwicklung der Inzidenz im Landkreis Fulda spreche dagegen, auch sollten soziale Kontakte in allen Bereichen generell vermieden werden. Weiterhin könnten die allgemeinbildenden Schulen, in denen ein Teil der Musikunterrichte stattfindet, durch Organisation von Wechsel- und Distanzunterricht die Öffnung für Musikschüler nicht gewährleisten.

Aufgrund der dynamischen Entwicklungen wurde kein zeitlicher Horizont festgelegt, daher erfolgt die Verlängerung des Lockdowns „bis auf Weiteres“.

Sollte es der Inzidenzwert und die Situation an den Schulen wieder zulassen, wird der Unterricht in Präsenzform wieder aufgenommen.

Die Unterrichte in digitaler Form sind weiterhin von der Absage nicht betroffen und können weitergeführt werden.

 

Update 25.01.2021
Die geltenden Regelungen wurden auf den Zeitraum bis 28.02.2021 verlängert. Demnach sind alle VHS-Unterrichte, die in Präsenzform stattfinden, bis einschließlich 28.02.2021 ausgesetzt. Dies betrifft auch die Musikschule der VHS des Landkreises Fulda.

Online-Unterrichte und Online-Vorträge sind von der Absage nicht betroffen und können durchgeführt werden.

 

Update 18.01.2021
Aufgrund der anhaltend hohen Infektionszahlen ist die Kreisverwaltung Fulda ab dem 18.01.2021 für Publikumsverkehr geschlossen. Eine Vorsprache ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Update 11.01.2021
Aufgrund der aktuell geltenden Regelungen der Bundes- und Landesregierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus, der anhaltend hohen Infektionszahlen im Landkreis Fulda und in Rücksprache mit dem Landrat des Landkreises Fulda werden alle Unterrichte, die in Präsenzform stattfinden, bis einschließlich 31.01.2021 ausfallen. Dies betrifft auch die Musikschule der VHS des Landkreises Fulda. Online-Unterrichte sind von der Absage nicht betroffen und können durchgeführt werden.

Wie es anschließend ab Februar weitergeht, wird sich in der letzten Januarwoche entscheiden, wenn Bundes- und Landesregierung die Wirksamkeit der bisherigen Maßnahmen beurteilen und neue Regelungen treffen. Wir informieren Sie, sobald es Neuigkeiten gibt.

Wir bedauern diese Absagen, fühlen uns aber verpflichtet, alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um Ihre Gesundheit und die unserer Lehrkräfte zu schützen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen noch alles erdenklich Gute für das begonnene Jahr 2021. Wir hoffen Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Bleiben Sie gesund.

Ihr VHS-Team

 

UPDATE 14.12.2020
Aufgrund des 2. Corona-Lockdown ab Mittwoch, 16.12.2020 werden alle Unterrichte, die in Präsenzform stattfinden, bis einschließlich 10.01.2021 ausfallen. Online-Unterrichte sind von der Absage nicht betroffen und können durchgeführt werden.

Wie es nach den Ferien weitergeht, wird sich in der ersten Januarwoche entscheiden, wenn Bundes- und Landesregierung die Wirksamkeit der bisherigen Maßnahmen beurteilen und neue Regelungen treffen. Wir informieren Sie, sobald es Neuigkeiten gibt.

UPDATE 12.12.2020
Der Landkreis Fulda hat in seiner jüngsten Allgemeinverfügung eine Ausgangssperre ab dem 12.12.2020, 12:00 Uhr verordnet.
Den genauen Wortlaut der Allgemeinverfügung können Sie –> hier einsehen.
Die Ausgangssperre hat Auswirkung auf die Durchführung von VHS-Veranstaltungen und betrifft alle Fachbereiche, auch die Musikschule.

Bis 15.12.2020 werden alle Unterrichte und Kurse, die in Präsenzform durchgeführt werden, und deren Ende nach 20 Uhr liegt, abgesagt.

Alle Veranstaltungen, die vor 20 Uhr beendet werden, können bis 15.12.2020 weitergeführt werden. Die Ausgangssperre tritt um 21:00 Uhr in Kraft.

Veranstaltungen in Online-Formaten sind von der Absage nicht betroffen.

UPDATE 06.11.2020

Das Land Hessen hat die Entscheidung über die Schließung der Musik- und Kunstschulen revidiert, so dass ab sofort wieder Instrumental- und Vokalunterricht stattfinden kann. 

Alle Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler wurden per E-Mail über diesen Schritt informiert.

Nähere Informationen können Sie über folgenden Link aufrufen:

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/corona-verordnung-zum-sport-und-zum-musik-und-kunstunterricht-gelockert-0

Ihr VHS-Team
Fachbereich Musikerziehung


 

Umzug der Musikschule Landkreis Fulda / Neuer Standort

Aufgrund der sprunghaft gestiegenen Infektionszahlen muss das Gesundheitsamt Personal für die Nachverfolgung von Infektionsketten aufbauen. Hierfür werden die Räume im Unterrichtsgebäude der Musikschule  „Georg-Stieler-Haus“ benötigt, so dass wir gezwungen sind, bis Mittwoch, 28.10. das Gebäude zu räumen!

Es wir einen neuen Standort für die Musikschule geben. Der Landkreis hat die Räumlichkeiten des RhönEnergie Informationszentrums in der Frankfurter Straße 6 angemietet. Hier werden vier Musikunterrichtsräume eingerichtet. Einen weiteren Raum werden wir in der „Schule für Erwachsene“ in der Daimler-Benz-Straße einrichten.

Aufgrund des Umzuges kann ab Mittwoch, 28.10. kein Unterricht mehr durchgeführt werden. Die Räume am neuen Standort werden noch her- und eingerichtet, so dass frühestens ab Mo., 9.11. mit der Wiederaufnahme der Unterrichte zu rechnen ist. Bis dahin müssen die Unterrichte pausieren.

Wir bitten um Verständnis für die zeitnahme Umsetzung des Umzuges und informieren zu gegebener Zeit über neue Entwicklungen.

Update: September 2020

Nach der Schließung der Musikschule des Landkreises Fulda vom 16.03.2020 bis 08.05.2020 für Präsenzunterrichte, der Weiterfühung zahlreicher Unterrichte im Online-Verfahren und der zunächst schrittweisen Öffnung des Georg-Stieler-Hauses in Fulda wurde nach den Sommerferien der Großteil der Instrumental- und Vokalunterrichte auch in den Räumlichkeiten von allgemeinbildenden Schulen im landkreis Fulda wieder aufgenommen.

Die „Musikalischen Früherziehungsunterrichte“ in den Kindertageseinrichtungen können aufgrund der Hygienebestimmungen derzeit nicht aufgenommen werden.

Räume anderer Träger (Gemeinde, Kirchen) können in Absprache mit den Trägern unter deren Einverständnis genutzt werden.

Individueller Online-Instrumental- und Gesangsunterricht kann in der bereits praktizierten Form weitergeführt werden, Ihr Einverständnis vorausgesetzt.

Fulda, 24.6.2019

Kultursaal im „Schlösschen“ ist würdiger Rahmen
Solistenkonzert mit jungen Talenten

Das „Solistenkonzert“ des diesjährigen Musikschultages der VHS Landkreis Fulda war wieder ein Glanzpunkt in Sachen Musik und eine beeindruckende Darstellung dessen, was an musikalischer Nachwuchsarbeit im Landkreis Fulda geleistet wird.

Dr. Klaus Listmann, Leiter des Fachbereiches Musikerziehung der VHS, begrüßte die Gäste im Kultursaal im „Schlösschen“ in Eichenzell und verwies in seinem Grußwort auf die Bedeutung der dezentral organisierten Musikschule des Landkreises, die in den Gemeinden in der Region vor Ort Instrumentalunterrichte veranstalte, nämlich „genau dort, wo sie benötigt würden“.

Die denzentrale Organisationsform mache die Musikschule des Landkreises als solche nicht an einem Ort oder in einem Gebäude erkennbar, dennoch sei die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die von einer Instrumentalausbildung profitierten, enorm.

„Einmal im Jahr kommen wir alle zusammen, um gemeinsam zu musizieren“, erklärte Listmann das Wesen der Musikschultage und verwies auf die bereits am vergangenen Wochenende veranstalteten 10 Schülervorspiele in den Räumen der Winfriedschule.

Zum Solistenkonzert wurde in den Kultursaal nach Eichenzell eingeladen, ein „würdiger Rahmen für ein besonderes Konzert an exponierter Stelle“, so Listmann in seinem Grußwort.

Er bedankte sich bei den Dozentinnen und Dozenten, die mit sehr viel Engagement an die Vorbereitung des Konzertes herangegangen seien und durch ihre Arbeit das musikalische Leben sowie Ensembles oder Veranstaltungen vor Ort durch ihr Mitwirken bereicherten.

Die Mitwirkenden, die im Fall des Solistenkonzertes Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ oder fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler seien, zeigten, wie erfolgreich die Arbeit am Fachbereich Musikerziehung sei.

Den Eltern der Schülerinnen und Schülern dankte Listmann für die tatkräftige Unterstützung, die zum einen aus der Bereitstellung der finanziellen Mittel bestehe, aber auch darin, den „Fahrtdienst“ zum Unterricht oder zu Veranstaltungen sicherzustellen.

Den Haupakteuren des Abends danke Listmann in besonderem Maße. Sie bereiten dem Publikum Freude mit ihrem Auftritt und diese Freude und Anerkennung sei wiederum neue Motivation, weiterhin „am Ball“ zu bleiben und den Instrumentalunterricht fortzuführen.

Die Programmfolge begann mit Dora-Katalin Eszes, die das „Frühlingslied. op. 28, Nr. 5“ von Halfdan Kjerulf vortrug. Es folgte Finn Mihm an der Posaune, der zunächst „Bourrée“ von Leopold Mozart und danach „Freeway“ von Steve Pogson spielte. Ole Barby konnte mit der „Sonate für Violine und Klavier D-Dur KV 306“ von W.A. Mozart überzeugen, ebenso Danielle Boldt am Violoncello mit „La Cinquantaine, op. 23 Andantino“ von Jean Gabriel-Marie. Michael Krause an der Posaune spielte „Romance“ von C.M.v. Weber. Adrian Eszes überzeugte mit dem 1. Satz „Allegro moderato“ aus dem Klarinettenkonzert B-Dur von Frantisek Xaver Pokorny.

Einen zweiten Auftritt, diesmal am Klavier, hatte Danielle Boldt mit „Tico-tico no fuba“ von Zequinha de Abreu. Elisabeth Balzer spielte den Satz „Andante“ aus dem Trompetenkonzert von J. Haydn. Ebenfalls einen zweiten Auftritt hatte Adrian Eszes, diesmal mit dem Klavierstück „Summertime“ von George Gershwin. Simon Schwendich am Violoncello trug „Tarantella – Allegro con spirito“ von Henry Squire vor.

Mit einer außergewöhnlichen Besetzung begeisterten Katharina Liebert, Annabell Funke und ihre Klavierdozentin Raisa Rebakovski mit zwei sechshändigen Klavierstücken. Sie spielten „Türkischer Marsch“ von L.v. Beethoven sowie „Frühzlingslied“ von F. Mendelssohn-Bartholdy. Den Schlusspunkt des Konzertes setzte Philipp Flügel mit dem Satz „Allegro con spirito“ aus dem Trompetenkonzert von Johann Nepumuk Hummel.

Bildnachweis: K. Listmann
Die Interpreten des Solistenkonzertes 2019

 ————- ÄLTERE NACHRICHTEN ————-

Musikschultag

Am Sonntag, 16.6.2019 findet der Musikschultag 2019 an der Winfriedschule in Fulda statt. Zwischen 12:30 und 18 Uhr finden Schülervorspiele an drei Spielstätten statt.

Am Samstag, 22.6.2019 findet ab 19 Uhr das jährliche „Solistenkonzert“ mit fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern statt. Dieses Konzert ist im Kultursaal des „Schlösschens“ in Eichenzell. Der Eintritt bei allen Veranstaltungen ist frei!


Workshop Violine

 

Ab dem 22.3. 2019 veranstaltet die Musikschule einen Workshop Violine. Angesprochen sind Kinder und Jugendliche, die ein Streichinstrument spielen und Freude am Zusammenspiel als Trio, Quartett und/oder mit Klavierbegleitung haben. Geübt werden Haltung und Griffarten, verschiedene Stricharten, Vibrato.

Der Kurs ist für Schülerinnen und Schüler unserer und der städtischen Musikschule kostenfrei. Anmeldungen unter http://vhs-fulda.de

Kursnummer VS2130110. 


Gitarrenkurse

 

Neben dem Musikschulangebot, Gitarre in Einzel- oder Kleingruppenunterricht zu erlernen, bieten wir auch Großgruppenkurse in unterschiedlichen Leistungsniveaus.

Informationen über laufende und zukünftige Kurse erhalten Sie >>> hier.


November 2018

 

Georg Rupprecht, Gesangsschüler  an unserer Musikschule, konnte sich für das Finale des renommierten „Gesangswettbewerb der Deutschen Bühnen“ in der Deutschen Oper in Berlin qualifizieren und hat dort als jüngster Teilnehmer in den bisherigen 47 Jahren dieses Wettbewerbs den 1. Preis in der Kategorie des Juniorwettbewerbs gewonnen. 

In der Zeit der einzelnen Finalrunden des Wettbewerbes vom 13. bis 18. November wurde Georg von seiner Lehrerin Brigitte Groß-Feldmann begleitet. Sie unterstützte ihn bei Proben mit unbekannten Korrepetitoren, beim Einsingen und mit Hinweisen für die szenische und bühnentechnische Darstellung auf der großen Bühne.
Die Musikschule gratuliert Georg und seiner Dozentin Frau Groß-Feldmann zu diesem großartigen Erfolg! Hier >>> der Link zur Internetseite des Wettbewerbes. Dort finden Sie auch Videos von den Auftritten Georg Rupprechts.

Georg Rupprecht und Madita Heigel bei einem Konzert in der Kirche in Kleinsassen

Bildnachweis: K. Listmann

Fulda, 25.09.2017

Umzug der Musikschul-Verwaltung

Die Geschäftsstelle der VHS inklusive des Fachbereiches Musikerziehung zieht um. In der Zeit vom 25. – 29. September werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VHS in ihre neuen Büroräume in Landratsamt Fulda, Wörthstr. 15 ziehen.

Aufgrund des Umzuges kann es zu Engpässen in der Erreichbarkeit kommen. Wir bitten dies schon jetzt zu entschuldigen.

Das Unterrichtsgebäude „Georg-Stieler-Haus“ bleibt von diesem Umzug unberührt. Die bislang dort eingeplanten Unterrichte finden auch weiterhin an diesem Standort statt.

Fulda, 6. Juni 2017 

Der Musikschultag 2017 steht vor der Tür … Alle Musikinteressierten sind herzlich eingeladen!

Fulda, 28. November 2016 

Ehrung für langjährige Lehrkräfte an der Musikschule Landkreis Fulda

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Fachbereichskonferenz des Fachbereichs Musikerziehung an der VHS Landkreis Fulda wurden Dozentinnen und Dozenten für ihre langjährige Tätigkeit geehrt. Der Leiter der Musikschule Dr. Klaus Listmann bedankte sich bei den doch zahlreichen Instrumentallehrerinnen und -lehrern, die über eine so lange Zeit der Musikschule des Landkreises Fulda die Treue gehalten hätten und mit ihrer Tätigkeit dazu beigetragen hätten, dass die Musikschule des Landkreises eine so hervorragende Reputation genieße.

Vier der langjährigen Lehrkräfte bei der Ehrung
Vier der langjährigen Lehrkräfte bei der Ehrung (v.l. Astrid Reimann, Brigitte Groß-Feldmann, Wolfgang Sagert, Rolf Pampuch), Bildnachweis: K. Listmann

Listmann überreichte den Anwesenden ein kleines Präsent und ermutigte die Jubilare, auch in Zukunft die Instrumentalausbildung von jungen Menschen zu übernehmen und damit das kulturelle Leben in der Region zu bereichern.

Im Einzelnen wurden geehrt:

Name
Anzahl Jahre Zugehörigkeit
Bachmann-Wießner, Karl-Heinz
25 Jahre
Edwards, Bruce
30 Jahre
Frydrych, Ulrike
25 Jahre
Gebauer, Petra
34 Jahre
Genßler, Martin
25 Jahre
Genßler, Willy
25 Jahre
Groß-Feldmann, Brigitte
34 Jahre
Jehn, Stephan
26 Jahre
Klee, Mary
25 Jahre
Mai, Alma
26 Jahre
Michelsons, Bodo
28 Jahre
Pampuch, Rolf
33 Jahre
Reimann, Astrid
26 Jahre
Sagert, Wolfgang
35 Jahre
Schatz, Franz
30 Jahre
Schumacher, Luise
30 Jahre

Fulda, 12. Juli 2016

Musikschultag auf dem Gelände der Winfriedschule

Musikalische Früherziehung
Bildnachweis: K. Listmann

Viele Künstlerinnen und Künstler, noch mehr Zuschauer und wundschönes Wetter. Die Bilanz des diesjährigen Musikschultages mit 10 einzelnen Schülervorspielen war wieder sehr erfolgreich und vor allem die Kleinsten in der Musikalischen Früherziehung waren wieder Publikumsmagnet.

Musikalische Früherziehung
Bildnachweis: K. Listmann

Das VHS-Nachwuchsblasorchester Mackenzell-Nüsttal präsentierte Blasmusik auf einem sehr guten Niveau, die Band sorgte in kleiner Besetzung für eine angenehme Atmosphäre auf dem Freigelände der Winfriedschule.

Fulda, 2. Juli 2016

„Solistenkonzert“ am 2. Juli 2016

Ein tolles Sommerkonzert mit Beiträgen aus unterschiedlichen Epochen mit einer großen Variation an Instrumenten erlebten die Zuhörerinnen und Zuhörer im „Schlösschen“ in Eichenzell.

Der Kultursaal war der angemessene Rahmen für die außergewöhnlichen Beiträge, die am Ende mit viel Applaus und einem Blümchen für alle Belohnt wurde.

Die Interpreten beim Solistenkonzert 2016
Bildnachweis: K. Listmann

Fulda, 2. Juni 2016

„Familientag“ am 26. Juni 2016

Am 26. Juni findet der „Familientag“ auf dem Uniplatz in Fulda statt. Wir sind mit einem Info-Stand vertreten und auch eine Gruppe unserer „jüngsten Künstler“ wird ihr Können zum Besten geben. Die Kinder einiger „Musikalischen Früherziehungs“-Gruppen werden ab 12:45 Uhr auf der Bühne zu sehen sein.

Fulda, 14. April 2016

Neuanmeldungen noch bis 15. Mai 2016 möglich

Für alle neuen Unterrichte, die zum neuen Schuljahr 2016/2017 beginnen, ist die Anmeldefrist vom 15. Mai 2016 zu beachten.

Fulda, 19.07.2015

15 Konzerte mit über 300 Mitwirkenden – Musikschule Landkreis Fulda präsentiert kleine und große Künstler

Traditionelle Musikschultage des Fachbereiches Musikerziehung

Der Beginn junger Musikerkarrieren ...
Der Beginn junger Musikerkarrieren …, Bildnachweis: K. Listmann

Von der Vielfalt der musikalischen Ausbildungsmöglichkeiten an der Musikschule des Landkreises Fulda konnten sich die zahlreichen Besucher des Musikschultages am Sonntag ein Bild machen. An der Winfriedschule Fulda fanden über den gesamten Nachmittag verteilt nicht weniger als 15 Einzelkonzerte mit den unterschiedlichsten Interpreten und Altersklassen statt.

Kinder der Musikalischen Früherziehungskurse
Kinder der Musikalischen Früherziehungskurse, Bildnachweis: K. Listmann

Zu Beginn begeisterten die „Kleinsten“ – die Kinder in der Musikalischen Früherziehung – das Publikum, das aufgrund der vielen mitgereisten Familienmitglieder und Freunde sehr zahlreich war. Mit von der Partie waren auch die Bläser- und Streicherklassen der Winfriedschule.

Die Bläserklasse Jahrgangsstufe 5 der Winfriedschule, Bildnachweis: K. Listmann

An insgesamt fünf Spielstätten konnten die über 300 mitwirkenden Schülerinnen und Schüler in 15 Einzelkonzerten ihre Übungsfortschritte demonstrieren. Ob Klavier, Klarinette, Saxofon, Gitarre, Flöte oder viele weitere Instrumente – die Bandbreite der dargebotenen Instrumental- und Vokalmusik war groß, ebenso das Engagement und der Eifer, mit dem die jungen Künstlerinnen und Künstler bei der Sache waren.

VHS-Nachwuchsblasorchester Mackenzell-Nüsttal
VHS-Nachwuchsblasorchester Mackenzell-Nüsttal, Bildnachweis: K. Listmann

Das größte Ensemble des Tages war das VHS-Nachwuchsblasorchester Mackenzell-Nüsttal, welches unter der Leitung von Martin Genßler und einer über 20-köpfigen Besetzung ein anspruchsvolles Blasmusikprogramm zum Besten gab. Die Besucher konnten von einem Konzert zum nächsten wechseln, sich die Beiträge der Solisten oder kleinen Gruppen anhören und sich zwischendurch bei Kaffee und Kuchen stärken.

Bis in die Abendstunden hinein musizierten Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Landkreis Fulda und wurden für ihre Probenarbeit und ihren Auftritt mit viel Applaus belohnt.

Fulda, 18.07.2015

Erstklassiges Konzert junger Künstlerinnen und Künstler in Eichenzell

Musikschule Fulda Landkreis veranstaltet traditionelles Solistenkonzert

Die jungen Künstlerinnen und Künstler des Solistenkonzertes, Bildnachweis: K. Listmann

Das Solistenkonzert, das die Musikschule Landkreis Fulda am vergangenen Samstag veranstaltete, war nicht nur ein Glanzpunkt in Sachen Musik. Es war gleichzeitig das Eröffnungskonzert der diesjährigen Musikschultage, die regelmäßig stattfinden und eine beeindruckende Darstellung dessen sind, was an musikalischer Nachwuchsarbeit im Landkreis Fulda geleistet wird.

Dr. Klaus Listmann, Leiter der Musikschule des Landkreises Fulda, begrüßte die Gäste im Kultursaal des Schlösschens in Eichenzell und verwies in seinem Grußwort auf die Bedeutung einer musikalischen Ausbildung, die „einen wesentlichen Beitrag für eine positive Schulatmosphäre, für Persönlichkeitsstabilisierung, kurz: für ein psychisches und emotionales Wohlbefinden“ leiste.

„Überall im Kreis klingt unsere Musik“, erklärte Listmann die Arbeitsweise des Fachbereiches Musikerziehung, der als Kreismusikschule der VHS Landkreis Fulda angegliedert ist. „Wir machen da Unterricht, wo der Bedarf besteht. Und so klingen Kinderlieder in den Kindergärten in der Rhön ebenso wie Orchesterklänge von Eiterfeld bis Neuhof.“ Die Struktur der Musikschule Landkreis Fulda erlaube vielen Menschen, ein Instrument vor Ort an ihrem Wohnort zu erlernen und hierbei seien neben Schülerinnen und Schülern auch Erwachsene eingeladen, sich den Traum zu erfüllen, ein Instrument zu erlernen.

Listmann bedankte sich bei den Dozentinnen und Dozenten, die mit sehr viel Engagement an die Vorbereitung des Solistenkonzertes und der gesamten Konzertreihe der Musikschultage herangegangen seien.

Die Mitwirkenden zeigten an diesen beiden Tagen, wie erfolgreich die Arbeit an der Musikschule des Landkreises Fulda sei. Den Eltern der Schülerinnen und Schülern dankte Listmann für die tatkräftige Unterstützung, die zum einen aus der Bereitstellung der finanziellen Mittel bestehe, aber auch darin, den „Fahrtdienst“ zum Unterricht oder zu Veranstaltungen sicherzustellen.

Die Programmfolge begann mit einem Streicherensemble, das aus Ina Kröcker, Emely Koch, Sarah Meyer, Jonas Schwendich (alle Violine) und Simon Louis Schwendich (Violoncello) bestand. Sie stimmten mit „Jazz-Inventionen“ von Manfred Schmitz und „Blue Moon“ von R. Rodges das zahlreich erschienene Publikum auf einen musikalischen Abend auf hohem Niveau ein. Es folgte Simon Farnung (Klavier) mit Edward Griegs „Hochzeitstag auf Troldhaugen“.

In einem weiteren Streicherbeitrag spielte Clara Quanz (Violine) das Stück „Melodie“ von Iwanow Ippolitow. Dora und Adrian Eszes brachten in der Besetzung Klavier vierhändig mit dem Boogie-Duett „Frankie and Johnny“ von Denes Agay modernere Töne zu Gehör.

Miriam Henkel, Anna Löbens und Felicia Ries (alle Violine) spielten das Stück „Serenade“ des österreichischen Komponisten Josef Hellmesberger.

Es folgte das „Violin-Duett Op. 48“ von Pleyel, vorgetragen von Ole Barby und Marie Eckerscham. Mit einem Gesangsbeitrag „Ave verum corpus“ von Mozart stimmte die Interpretin Felicia Kraus das Publikum auf den zweiten Teil des Konzertes ein, der mit einem Klavierbeitrag von Hannah Erhard startete. Sie spielte den 1. Satz „Allegro maestoso“ aus Mozarts Sonate a-Moll, KV310.

Der Flötist Fabian Krause spielte von Claude Debussy „Syrinx“, es folgte ein weiteres Violinen-Duett (Duet Op. 118, 1. Satz) von J. W. Kalliwoda, dargeboten von Sabrina Hucke.

 Carolin Gilbert (Violoncello) spielte von A. Vandini einen Satz aus dessen Violoncello-Sonate G-Dur „Allegro moderato“. 

In einem zweiten Auftritt zeigte Sabrina Hucke auch am Piano mit der Interpretation von Chopins „Polonaise A-Dur, Op. 40, Nr. 1“ ihr Können.

 Den Schlusspunkt des Konzertes setzte Georg Rupprecht (Gesang) mit Mozarts Arie „Donne mie, la fate a tanti“ aus der Oper Cosi fan tutte.

Listmann verabschiedete das Publikum und überreichte den Teilnehmenden ein kleines Geschenk für deren Eifer und Engagement.

Fulda, 25.07.2014

Früh übt sich – Musikalische Früherziehung für Kinder – Noch Plätze frei

Die Musikschule Landkreis Fulda bietet neben Instrumentalunterricht auch Musikalische Früherziehungsunterrichte für Kinder im Alter von 4 – 5 Jahren an. Es handelt sich hierbei um ein vorschulisches Lernprogramm und beginnt idealerweise ein bis zwei Jahre vor Schuleintritt. Anders als im Kindergarten werden die Schüler systematisch an alle Bereiche der Musik herangeführt. Im Wesentlichen unterscheidet die “Musikalische Früherziehung” die Bereiche, Singen und Sprechen, Bewegung und Tanz, Musikhören, Instrumentenbau und Instrumenteninformation, elementares Instrumentalspiel sowie Erfahrungen mit Inhalten der Musiklehre. Die “Musikalische Früherziehung” vermittelt aber nicht nur Kenntnisse auf rein musikalischem Gebiet. Angesprochen und gefördert werden auch Konzentrationsfähigkeit, Spiellust, Lernbereitschaft, soziale Kontakte, Phantasie und Wahrnehmungsfähigkeit. Zum neuen Schuljahr beginnen wieder zahlreiche neue Kurse, in denen an einigen Standorten noch Plätze frei sind.

Rasdorf, Hrabanusschule, Beginn: Montag, 08.09.2014, 16.15 Uhr – 17. 15 Uhr, Hünfeld, Johann-Adam-Förster-Schule, Beginn: Mittwoch: 10.09.2014, 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Hilders, Ulstersaal, Beginn: Dienstag, 09.09.2014, 15.45 Uhr bis 16.45 Uhr

Bei Interesse erhalten Sie weitere Informationen unter 0661 251990.
Die Teilnahme an Kursen in anderen Gemeinden des Landkreises ist ebenfalls möglich.

Fulda, 20.07.2014

Sommerfest der Musikschule Landkreis Fulda

Sechs Stunden Musik, Lampenfieber und viel Applaus an der Winfriedschule Fulda

Aus allen Ecken hörte man Musik. Im Außenbereich spielten die Bläserklassen der Winfriedschule und das VHS-Nachwuchslasorchester, im Wechsel dazu begeisterte die VHS-Band die Zuhörerinnen und Zuhörer, die Kinder der Musikalischen Früherziehungsklassen sangen und tanzten und viele jüngere und ältere Künstler gaben in einem der zahlreichen Einzelkonzerte ihr Bestes.

Bildnachweis: K. Listmann

„Der diesjährige Musikschultag war eine großartige Präsentation dafür, was im Landkreis Fulda an musikalischer Nachwuchsarbeit geleistet wird“, so Dr. Klaus Listmann, Leiter des Fachbereiches Musikerziehung an der VHS Landkreis Fulda. Er lobte die vielen Mitwirkenden für ihren Mut, trotz der Aufregung und des Lampenfiebers bei den Konzerten mit dabei zu sein. Aufgrund der dezentralen Organisationsform sorge die Musikschule Landkreis Fulda dafür, dass die Kinder dort Musikunterrricht erhielten, wo der Bedarf besteht, nämlich in den Gemeinden im Landkreis. Der Musikschultag führe einmal im Jahr alle Akteure zusammen an die Winfriedschule, um die hohe Bedeutung der Musikschule im Landkreis zu demonstrieren und die Unterrichtsleistung der etwa 50 Lehrkräfte zu präsentieren.

Musikalische Früherziehung1
Bildnachweis: K. Listmann

Neben weiteren Streicherkonzerten der Lehrkräfte Victoria Stolipin, Kateryna Antonovska, Johannes Lange und Johannes Eisenmeier gab es Klavier- und Gitarrenvorspiele der Klassen von Sergej Zirkunow, Franz Schatz, Petra Gebauer, Ulrike Frydrych, Astrid Reimann. Die Band unter Leitung von Bodo Micheslons zog mit ruhigen, harmonischen Stücken und mehrstimmigem Gesang die Zuschauer in ihren Bann. Für Essen und Trinken sorgten die zukünftigen Abiturienten der Winfriedschule und machten so das Musikschulfest zu einer gelungenen Veranstaltung.

Musikalische Früherziehung3
Bildnachweis: K. Listmann

Insgesamt waren an fünf Spielstätten 16 Konzerte zu hören. Die Violinschüler von Lidia Koch musizierten gemeinsam mit den Klavierschülern von Raisa Rebakowski. Boris Costin sowie Martin und Willi Genßler unterhielten ihr Publikum mit solistischen Auftritten und kleineren Ensembles von Blech- und Holzbläsern.

Programmtafel
Bildnachweis: K. Listmann

Wer als Gast selbst mitmachen wollte, hatte in einem Workshop „Querbeet“ die Möglichkeit, einige Stücke einzuüben und diese dann auch gleich zum Besten zu geben. Zum abschließenden Vokalkonzert der Klasse Michael Wissenbach klang ein langer musikalischer Tag aus.

Für alle Mitwirkenden hielt die Musikschule noch ein kleines Geschenk bereit.

VHS-Band
Bildnachweis: K. Listmann
VHS-Nachwuchsblasorchester
Bildnachweis: K. Listmann
Violinenklasse Koch
Bildnachweis: K. Listmann
Workshop-Querbeet-Rolf-Pampuch
Bildnachweis: K. Listmann

Fulda, 12.07.2014

Herausragende Leistungen junger Solisten

Solistenkonzert der Musikschule Landkreis Fulda im Schlösschen in Eichenzell

„Die Förderung junger Menschen – gerade im kulturellen Bildungsbereich – gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Bildungsträgers und die musikalische Ausbildung hat hierbei einen bedeutenden Stellenwert in der Bildung und dem Heranswachsen eines Kindes und Jugendlichen zu einer Persönlichkeit. “ Mit diesem Statement begrüßte Dr. Klaus Listmann, Leiter der Musikschule Landkreis Fulda, die zahlreichen Gäste, die in den Kultursaal des Schlösschens in Eichenzell gekommen waren, um sich die Beiträge der jungen Künstlerinnen und Künstler im Rahmen des Solistenkonzertes anzuhören.

Alle Teilnehmer des Solistenkonzertes 2014
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Solistenkonzertes 2014, Bildnachweis: K. Listmann

Listmann freute sich über die große Anzahl interessierter Zuhörerinnen und Zuhörer. Er dankte den etwa 50 Lehrkräften, die für die Musikschule Landkreis Fulda in der Ausbildung der Schülerinnen und Schüler tätig seien und lobte das hohe Nioveau, welches gerade im Rahmen eines solchen Konzertes deutlich werde.

Es gebe, so Listmann weiter, zwar kein zentrales Unterrichtsgebäude, in dem alle Unterrichte für die Musikschüler stattfänden, doch sei die Stärke der Musikschule des Landkreises die Durchführung von Instrumentalunterrichten dort, wo sie benötigt würden. Im gesamten Bereich des Landkreises würden an zahllosen Unterrichtsstätten Musikunterrichte durchgeführt und damit den Schülern und deren Eltern die Fahrt zu einem zentralern Unterrichtsort erspart. Den Lehrkräften gelte hier ein besonderer Dank, denn sie seien es, die die Fahrten auf sich nehmen, um vor Ort den Bedarf an Musikunterricht zu decken.

„Es ist beeindruckend, was an musikalischer Nachwuchsarbeit geleistet wird“, lobte Listmann die Lehrkräfte. Die Musikschultage seien dabei nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was das Musikleben in der Region bereichere. In vielen Ensembles, Orchestern, im Rahmen von Gottesdiensten, kulturellen Veranstaltungen und vielem mehr seien die Schüler der Musikschule präsent und wirkten aktiv mit.

Nach einem großartigen Konzert belohnte das Publikum die jungen Künstlerinnen und Künstler mit viel Applaus und jedem Teilnehmenden wurde als kleines Dankeschön eine Sonnenblume als sommerlicher Gruß sowie ein kleines Geschenk überreicht.

Die Interpreten des Solistenkonzertes und ihre Stücke im Einzelnen:

Ole Barby (Violine): „Konzert für Violine und Orchester – h-Moll op. 35“ von Oscar Rieding, Florian Hüfner (Trompete), Andreas Krause (Trompete), Martin Genßler (Posaune), Philipp Berger (Posaune): „Canzon Prima La Spiritata“ von Giovanni Gabrieli sowie „Fanfare and Anthem“ von Henry Purcell, Bela Schell (Violoncello) und Mike Risto, (Klavier, Gastinterpret): „La Cinquantine – Andantino“ von Jean Gabriel Marie, Sabrina Hucke (Klavier): „La Valse d’Amelie“ von Yann Tiersen, Daniel Frevel (Klavier) und Heiner Gerhardt (Violoncello): „Meditation“ von  Arnold Trowell, Sabrina Hucke (Violine): „Sonatine für Violine und Klavier – D-Dur op. 137 Nr. 1, 1. Satz – Allegro molto“ von Franz Schubert, Philipp Flügel (Trompete), Elisabeth Balzer (Trompete), Sophia Schäfer (Horn), Niklas Aha (Bariton): „Canzona“ von Girolamo Frescobaldi sowie „Riffs“, „Salvation Hymn“, „Gospel Shout“ aus: Jazz Preludes von Michael Short, Miriam Henkel (Violine): „Vocalise – op. 34. Nr. 14“ von Sergej Rachmaninoff, Hannah Erhard (Klavier): „Walzer – e-Moll op. posth.“ von F. Chopin Anna Löbens (Violine): „Präludium und Allegro“ von F. Kreisler und G. Pugnani, Valentina Jehn (Altsaxophon): „Das alte Schloss“ – aus „Bilder einer Ausstellung” von Modest Mussorgskij, Karin Abel (Gesang), Carolin Meyer (Klarinette) Johannes Hodes (Klavier): „Der Hirt auf dem Felsen (D965) Op. 129, Andantino, Allegretto“ von Franz Schubert.

Bildergalerie

Sabrina_Hucke
Sabrina Hucke,, Bildnachweis: K. Listmann
Anna_Loebens
Anna Löbens, Bildnachweis: K. Listmann
Hannah Erhard
Hannah Erhard, Bildnachweis: K. Listmann
DSC_0167
Miriam Henkel (Violine), Bildnachweis: K. Listmann
DSC_0159
Bela Schell (Violoncello), Mike Riso (Klavier), Bildnachweis: K. Listmann
DSC_0165
Elisabeth Balzer (Trompete), Sophia Schäfer (Horn), Bildnachweis: K. Listmann
DSC_0164
Philipp Flügel (Trompete), Niklas Aha (Bariton), Bildnachweis: K. Listmann
DSC_0161
Heiner Gerhardt (Violoncello), Daniel Frevel (Klavier), Bildnachweis: K. Listmann
DSC_0154
Florian Hüfer (Trompete), Philipp Berger (Posaune), Martin Genßler (Posaune), Andreas Krause (Trompete), Bildnachweis: K. Listmann
DSC_0171
Johannes Hodes (Klavier), Karin Abel (Gesang), Carolin Meyer (Klarinette), Bildnachweis: K. Listmann

Fulda, 12.6.2013
Herausragendes Ergebnis: Bundessieger bei Jugend musiziert

13-01-27-Jugend-musiziert-Feldmann
Madita Heigel (Eichenzell), Johanna Halsch (Hünfeld) und Franziska Schumacher (Eichenzell), Bildnachweis: K. Listmann

Johanna Halsch aus Hünfeld und Franziska Schumacher aus Eichenzell-Rothemann, die bereits hervorragend beim Regionalwettbewerb abgeschnitten hatten, haben ein herausragendes Ergebnis beim Bundeswettbewerb erreicht (s. Foto, aufgenommen in Fürth im Rahmen des Wettbewerbs).
Die beiden Sopranistinnen, die am Fachbereich Musikerziehung der vhs Landkreis Fulda von Brigitte Groß-Feldmann unterrichtet werden, haben beim Bundesentscheid in Nürnberg 24 von 25 möglichen Punkten erreicht und damit eine ersten Bundespreis gewonnen.

Madita Heigel aus Eichenzell-Lütter (Privatschülerin) begleitete die beiden Sängerinnen am Klavier und erhielt dafür ebenfalls einen ersten Bundespreis mit 24 Punkten.

Alle, die an diesem Wettbewerb teilnehmen möchten, sollten ihren Wohnsitz in der Stadt oder im Landkreis Fulda haben. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, ist herzlich dazu eingeladen, sich ab dem 15. August bis zum 15. September 2021 auf der Website des Musikwettbewerbs (www.fulda-musikwettbewerb.de), anzumelden! Die Stadt, der Landkreis Fulda und das gesamte Organisationsteam des Fuldaer Musikwettbewerbs freuen sich auf zahlreiche Anmeldungen und drei Wettbewerbstage voller Musik!